Elternseite

Elterncafé

Das Elterncafé findet jeden ersten Donnerstag im Monat von 08.00 Uhr bis 09.30 Uhr in den Räumlichkeiten der OGS statt. Alle Eltern sind dazu jederzeit herzlich eingeladen. Hier haben sie gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin Frau Heine und der Leiterin der OGS Frau Jansen in gemütlicher Runde Zeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.

Elternberatung

Die Beratung zwischen Elternhaus und Schule beginnt bereits vor Schuleintritt des Kindes. Beim Anmeldegespräch wird geklärt, ob und ggf. in welcher Form eine vorschulische Förderung sinnvoll und notwendig ist, um dem Kind einen guten Schulstart zu ermöglichen.

Die pro Halbjahr stattfindenden Elternsprechtage dienen zur individuellen Beratung über den Leistungsstand, die allgemeine Entwicklung und die Förderung des Kindes. Die Elternsprechtage finden im 1. Halbjahr im März (für alle Klassenstufen) und im 2. Halbjahr im November (Klasse 1 bis 3) statt. Innerhalb einer Woche stehen an einem „Kerntag“ alle LehrerInnen sowie pädagogischen MitarbeiterInnen zu Gesprächen zur Verfügung. Ein weiterer Sprechtag wird innerhalb dieser Woche von der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer festgelegt.

Der Elternsprechtag für Klasse 4 zum Übergang zur weiterführenden Schulen findet im November statt.

In den Klassenpflegschaften findet in jedem Schuljahr zweimal ein Austausch über die, die Klasse betreffenden pädagogischen und organisatorischen Angelegenheiten statt. Die unterrichtlichen und pädagogischen Schwerpunkte und Leitlinien werden dargelegt.

Innerhalb von Förderkonferenzen, welche als professioneller Gesprächskreis zu verstehen sind, werden Entscheidungen und verbindliche Absprachen getroffen um eine bestmögliche Förderung und Unterstützung der Schülerin / des Schülers zu erreichen. Besonders in Fällen von Lern- oder Verhaltensschwierigkeiten werden zu Förderkonferenzen eingeladen. In die Beratung sind neben der Klassenlehrerinnen/dem Klassenlehrer, die Sonderpädagogin, die Eltern, die Schulleitung sowie bei Bedarf weitere Personen geladen.

Neben der schulischen Beratung kann auch der Besuch einer Beratungsstelle oder eines Kinderarztes angezeigt sein. Zu diesen und weiteren Fragen steht den Eltern die Schulsozialarbeiterin Frau Heine zur Seite.

Wenn es die Schule und/oder die Eltern für notwendig erachten, werden persönliche Gesprächstermine vereinbart. Diese finden nach Absprache in den wöchentlichen Sprechstunden der LehrerInnen statt. Über die Beratungsgespräche werden Aktennotizen oder Protokolle gefertigt, die zur Schülerakte genommen werden.

Beratungen zum Übergang von der Kita zur Grundschule und von der Grundschule zu den weiterführenden Schulen finden in unserer Schule zudem regelmäßig pro Jahr in Form von Informationsveranstaltungen statt.

Die Bereitschaft und die Initiative zur Beratung zum Wohle des Kindes sind für Lehrerinnen und Lehrer und Erziehungsberechtigte verpflichtend.